Sellerie

Sellerie weist einen hohen ernährungsphysiologischen Wert bei niedrigem Kaloriengehalt auf. Sie ist reich an Kalium, Eisen, Calcium und Phosphor, enthält Vitamin C, Vitamine der B-Gruppe und die Antioxidantien Vitamin E und Provitamin A (Carotin).

Ein hoher Gehalt an ätherischen Ölen (z. B. Apiin) - bewirkt den typischen Geruch und Geschmack. Das Aroma wird intensiver je kleiner man Knollensellerie schneidet.

Die Sellerie soll eine blutreinigende, harntreibende und entwässernde Wirkung haben. Sie wirkt allgemein stärkend, hustenmildernd und soll auch bei Angstzuständen und Depressionen helfen.

Wir unterscheiden zwischen drei Arten von Sellerie: Knollen-, Schnitt- und Stangensellerie. Die gebräuchlichste Art, die Knollensellerie, wird von uns vermarktet.

Die Sellerie bevorzugt tiefgründige, nährstoffreiche, humus- und kalkhältige Böden. Ihr Wasserbedarf ist sehr hoch.

Wie bei anderen Gemüsearten wird auch bei der Sellerie eine große Sortenvielfalt angeboten. Die Sorte `Präsident´ hat sich aber weitgehend durchgesetzt. Sie neigt weder zu Hohlherzigkeit, noch hat sie an der Knolle einen besonders hohen Wurzelansatz. Je höher der Wurzelansatz an der Knolle ist, umso mehr muss man bei der Verarbeitung wegschneiden.

Die Sellerie ist in unseren Breiten vor allem als Bestandteil des Suppengrüns bekannt. Weniger bekannt ist, dass sie sich auch hervorragend als gebackenes oder gebratenes Gemüse und als Salat eignet.

Saison: Wir vermarkten österreichische Sellerie von Ende Oktober bis Anfang Juni des Folgejahres. In der Zwischensaison vervollständigen wir unser Angebot mit Ware von ausgewählten ausländischen Landwirten.

Sellerie