Rezepte

Jetzt ist Bärlauch-Zeit!

Bärlauch-Rezepte:

Bärlauchpesto:

Zutaten:
2 Hände Bärlauchblätter, 500 ml Olivenöl, 300 g Parmesan, 150 g Walnüsse, 1EL Salz
Zubereitung:
Bärlauch mit dem Olivenöl mischen und mit dem Stabmixer zerkleinern. Parmesan in grobe Stücke teilen mit den Walnüssen und dem Salz zum Bärlauch geben. Nochmals mixen - aber Vorsicht - nicht zu fein mixen.
Pesto in abgekochte Gläser füllen und mit Olivenöl bedecken. Kühl lagern. Oder portionsweise einfrieren.

Bärlauch-Schaumsuppe:

Zutaten (4 Personen):

60 g Bärlauch, 80 g Butter, 100 g Kartoffeln, mehlig, 100 g Ceme fraiche, 0,4 Liter Hühner- oder Gemüsesuppe, 2 Schalotten, 1 Knoblauchzehe, 0,5 Deziliter trockener Weißwein, Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Zubereitung:
Knoblauch und Schalotten schälen, kleinwürfelig schneiden und mit 40 g Butter in einem Topf anschwitzen.
Die glasierten Schalotten und Knoblauch mit Weißwein ablöschen. Kartoffel schälen und in dünn geschnittenen Scheiben hinzugeben. Mit Hühnerbrühe aufgießen und rund 25 Minuten kochen. Creme fraiche einrühren, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Die Suppe gemeinsam mit dem frischen Bärlauch und der restlichen Butter mit einem Stabmixer fein pürieren.Bärlauchschaumsuppe anrichten und heiß servieren.

Bärlauchrisotto:
Zutaten für 4 Personen:
2 EL Butter, 400 g Arborio-Reis, 1/4 l Weißwein, 0,5 bis 0,75 l Rindsuppe oder Hühnersuppe, Salz, Pfeffer, 50 g Parmesan frisch gerieben

ca. 200 g Bärlauch
ca. 1/8 l Olivenöl

Zubereitung:
Bärlauch und Olivenöl im Standmixer zu einem feinen Mus mixen.
Fein gehackte Zwiebel in zerlassener Butter dünsten, Reis dazugeben und kurz durchrösten. Dann mit dem Wein löschen und in kleinen Mengen die Rind- oder Hühnersuppe dazugeben – während dessen ständig umrühren.
Das Bärlauchmus kann man je nach Belieben gleich dazugeben oder auch erst kurz vor dem Servieren. Wenn es nicht mehr lange mit kocht, ist es allerdings etwas "schärfer".
Nach ca. 20 – 25 Minuten sollte das Risotto fertig sein (noch bissfest!). Mit Salz und Pfeffer würzen, etwas Sauerrahm unterziehen und zum Schluss den Parmesan unterrühren.

Hokkaido-Kürbis-Rezepte:

Ofenkürbis:
Zutaten:
1 Kürbis (Hokkaido, etwa 1,2 kg)
3 Knoblauchzehen
150 ml Olivenöl
3 TL Kreuzkümmel
2 TL Paprikapulver, rosenscharf
2 TL Majoran, gerebelt
1 EL Currypaste, gelbe, nach Geschmack
Salz und Pfeffer,Olivenöl, Natur-Joghurt, frischeMinze nach Geschmack


Zubereitung:
Da der Hokkaido mit Schale gegessen wird, muss er zunächst gründlich gereinigt werden. Der Stiel wird großzügig abgetrennt. Der Kürbis wird nun längs halbiert, entkernt und anschließend in 2-3 cm dicke Spalten geschnitten, welche gesalzen werden. Den Knoblauch grob zerkleinern und mit den anderen Zutaten in das Öl gegeben. Gut durchmischen! Die Marinade in einer Schüssel über den Kürbis geben und ordentlich durchschwenken. Wer möchte, kann den Kürbis auch über Nacht ziehen lassen, eignet sich also gut zum Vorbereiten.

Zum Garen wird der Kürbis in eine Auflaufform gegeben, mit der Marinade übergossen und im Backofen bei 200° C etwa 25 Minuten gebacken.

Dazu passt gut einen Joghurt-Minze Dip. Joghurt mit Salz und Pfeffer würzen, etwas Olivenöl und geschnittene frische Minze unterrühren. Als Alternative zur Minze können Sie auch Knoblauch verwenden.

Gefüllter Hokkaido-Kürbis mit Faschiertem:
Zutaten:
Pro Person ein kleiner Hokkaidokürbis, jeder nicht schwerer als 900 g
Faschiertes zum Füllen

Zubereitung:
Faschiertes wie gewohnt zubereiten. Kürbis den Deckel abschneiden, sodass man ihn leicht aushöhlen kann (von den Samen befreien). Eventuell an der Unterseite plattieren, dann die Innerseite je nach Belieben mit zerdrückten Knoblauch und Salz würzen. das Faschierte einfüllen und leicht andrücken. Den gefüllten Kürbis in flaches Gefäß mit ca. 2cm Wasser ( mit ein bisschen Gemüsesuppenwürfel aufbereitet). Im Backrohr bei ca. 160° Heißluft 40-50 Minuten garen lassen. 15 Minuten vor Garende, je nach belieben mit geriebenen Käse z.B. Parmesan, oder mit Hamburgerspeck belegen.
Beilage: Tomatensauce

Hokkaido-Butternut-Kürbis-Rezepte:

Kürbissuppe:
Zutaten für 4 Personen:
400g Butternuss- oder Hokkaidokürbis,
6dl Rindssuppe oder Suppenwürfel, Salz, Pfeffer,
Crème fraîche nach Belieben

Zubereitung:
Standmixer oder einer Küchenmaschine fein pürieren und auf Suppenkonsistenz bringen. Crème fraîche, Salz und Pfeffer mit Schneebesen unterrühren – verfeinern mit Schnittlauch oder gehackten Kürbiskernen. Fertig!

Butternut-Kürbis-Rezepte:

Butternut scharf gewürzt - gebraten:
Zutaten:
1 Butternuss Kürbis
½ TL Fenchelsamen
2 TL Koriander
2 Chilischote(n), getrocknete (auf Wunsch auch mehr)
1 TL Salz
1 TL Pfeffer, schwarzer
1 Knoblauchzehe
½ TL Oregano
Olivenöl

Zubereitung:
Den Kürbis waschen und halbieren. Das faserige Innere und die Kerne mit einem Löffel auskratzen. Beim Butternusskürbis kann man die Schale dranlassen, bei den anderen Kürbissorten die Schale entfernen.

Dann das Fruchtfleisch längs in grobe Scheiben schneiden (erst vierteln, dann die viertel halbieren etc., bis man ca. 1 cm dicke, lange Scheiben hat)

In einem Mörser Fenchel, Koriander, Oregano und Chilischoten zu einem Pulver zerreiben und Salz und Pfeffer mit unterrühren. Die Knoblauchzehe abziehen, hacken, dazugeben und kräftig untermischen.

Nun die Kräuterpaste in eine Schüssel geben und Olivenöl und die Kürbisstücke hinzufügen. Anschließend einen Deckel auf die Schüssel geben und kräftig durchschütteln, damit die Kürbisscheiben gleichmäßig mit den Kräutern bedeckt sind.

Die Kürbisstücke in eine Auflaufform geben und bei 200 Grad ca. 30-40 Minuten backen, bis sie weich sind.

Butternut-Kürbiskuchen:
Zutaten:
4 Ganze Eier
40dag Zucker
2Pkg. Vanillezucker
1/8 l Öl
1/4 l Eierlikör
40dag Mehl
13dag Nüsse
1Pkg. Backpulver
40dag Butternuss
Marillenmarmelade
Schokoglasur

Zubereitung:
Eier mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Öl langsam einrühren und danach auch langsam den Eierlikör. Anschließend das mit geriebenen Nüssen und Backpulver vermischte Mehl einrühren. Zuletzt die fein geriebene leicht ausgedrückte Butternuss unterheben. Teig auf ein gefettetes Backblech streichen und bei 180° 30 Minuten bei Ober- und Unterhitze backen. Nach dem Auskühlen mit Marillenmarmelade bestreichen und mit Schokoglasur überziehen.

Muskat-Kürbis-Rezepte:

Marinierter Muskat-Kürbis:

Zutaten:
80 dag Muskatkürbis
1 Stange Lauch
Walnüsse
Sonnenblumenöl zum Anbraten
Marinade:1 EL Estragonsenf
5 EL Weinessig
10 EL Walnusssöl
5 EL Wasser
Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Kürbis schälen und in dünne Scheiben schneiden oder hobeln. Die Zutaten für die Marinade verrühren bis sie cremig ist. Kürbisscheiben auf einen Teller legen und die Marinade großzügig darüber verteilen. Mit Folie abdecken und ca. 30 Minuten ziehen lassen. Lauch fein schneiden und in Sonnenblumenöl anbraten. Die Walnüsse dazu geben und kurz rösten. Kürbisscheiben anrichten, den Lauch und die Walnüsse darüberstreuen und mit etwas Marinade beträufeln.

Muskat-Kürbis-Chili:
Zutaten:
30 dag Muskatkürbis gewürfel
30 dag gem. Faschiertes
1 Zwiebel
4 EL Olivenöl
1 EL Paprikapulver edelsüß
1 Dose rote Bohnen
25 dag passierte Tomaten
½ l Bouillon (Würfelsuppe)
1-2 getrocknete Chilischoten
2 Knoblauchzehen zerdrückt
Salz, Pfeffer, Oregano
1 EL Mehl zum Binden

Zubereitung:
Zwiebel fein schneiden, im Öl anrösten, Faschiertes dazu, Paprikapulver unterrühren und sofort mit Suppe aufgießen. Bohnen gut abseihen und gemeinsam mit den passierten Tomaten, Salz, Pfeffer, Oregano, Knoblauch und Chilischoten bei geringer Hitze 15 Min. kochen. Kürbiswürfel beifügen und noch etwa 15 Min. mitkochen. Mehl mit 2 EL Wasser glatt rühren, beifügen und noch weitere 5 Min. Kochen. Als Beilage eignet sich Weißbrot.

Muskat-Kürbis-Nudelauflauf:
Zutaten:
45 dag würfelig geschnittenes Muskatkürbisfleisch
10 dag Hamburgerspeck
30 dag breite (bunte) Bandnudeln „al dente“ gekocht
10 dag Gorgonzola
30 dag Sauerrahm
5 Salbeiblätter, Salz, Pfeffer, Curcuma

Zubereitung:
Kürbiswürfel mit Hamburgerspeck anrösten und mit Salz, Pfeffer und Curcuma würzen. Salbei fein schneiden. Gorgonzola zerbröckeln und mit Sauerrahm mischen. „Al dente“ gekochte Nudeln mit der Kürbis-Speck-Mischung und der Gorgonzola-Sauerrahm-Mischung vermengen. In einer Auflaufform ca. 40 Min. bei 180˚C backen. Nach der Hälfte der Zeit die Auflaufform mit Alufolie abdecken.

Muskat-Kürbis-Kraut-Rouladen:
Zutaten:
40 dag Muskatkürbis
1 Kopf Weißkraut (am besten Flachkopfweißkraut)
1 Zwiebel
25 dag Schafkäse (Feta)
10 dag Speck dünn geschnitten
¼ l Gemüsesuppe
Öl, Salz, schwarzer Pfeffer, Kümmel (ganz)

Zubereitung:
Krautkopf säubern und in Salzwasser kochen bis sich die Blätter lösen, in kaltem Wasser abfrischen. Kürbis in Würfel schneiden, dünsten, das Wasser abgießen und mit einer Gabel zerdrücken. Krautblätter ausbreiten und glätten, ca. 10 dag der weniger schönen Krautblätter feinnudelig schneiden, mit den fein gehacken Zwiebeln in Öl anrösten, das Kürbisfleisch dazumengen und mit Salz, Pfeffer und Kümmel abschmecken. Kürbismasse in die Mitte der Krautblätter streich, jeweils eine Scheibe Schafkäse auflegen und einrollen. Die Rouladen in eine feuerfeste Form legen und mit den Speckscheiben belegen, mit Suppe begießen und ca. 30 Min. im auf 180˚C vorgeheizten Backrohr garen. Dazu passen Petersilkartoffeln ausgezeichnet.

Süsser Muskatstrudel:
Zutaten:
40 dag Blätterteig
50 g Zucker zum Karamellisieren
60 ml Orangensaft
300 g Muskatkürbis geschält und feinbläüttrig geschnitten
15 ml Cointreau oder Rum
40 dag Topfen 20%
15 dag Staubzucker
1 P Vanillezucker
30 g Kristallzucker für Eischnee
30 g Vanillepuddingpulver
80 g Butter
3 Eidotter
1 Eiklar Schnee

Zubereitung:
Zucker leicht karamellisieren, mit Orangensaft ablöschen, geschnittenen Kürbis dazu und mit Cointreau/Rum parfümieren, gut vermischen etwas zeihen lassen. Butter, Dotter, Staub- und Vanillezucker schaumig rühren, Vanillepuddingpulver und Topfen dazumengen. Eischnee mit Kristallzucker unterheben. Blätterteig ausrollen . Fülle verteilen, Strudel formen, mit verquirltem Ei bestreichen und ca. 35 Min. bei 180˚C backen.

Spargel-Rezepte:

Weißer oder grüner Spargel mit Balsamico-Honig-Dressing:
Zutaten:
500 g Spargel - weiß oder grün, 1 Liter Wasser, 1 TL Salz, 1 EL Zucker, ½  Zitrone
Zubereitung:
Einen Topf mit 1 Liter Wasser zum Kochen bringen, den Zucker, das Salz und den Zitronensaft in das kochende Wasser geben. Den Spargel zugeben und die Temperatur herunterstellen.

Der weiße Spargel (geschält) sollte etwa 13 Minuten und der Grüne (nicht geschält) 5 Minuten köcheln.

Dressing:
Zubereitung:
4 EL Balsamico, 4 EL Rapsöl, 4 EL Wasser, kaltes 2 EL Honig - nach Geschmack auch mehr oder weniger -  Pfeffer, Salz
Zubereitung:
Alle Zutaten miteinander vermengen. Dieses Dressing passt auch hervorragend zu Blattsalaten.


Spargel-Lasagne:
Zutaten:
500 g weißer Spargel, 500 g grüner Spargel, Salz, 2 EL Öl, 8 Lasagneplatten, 1 EL Zucker, 70 g Butter, 1 Scheiben Toastbrot, 1 Bund Basilikum, 8 Scheiben Schinken, 25 gMehl, 150 g Sahne, 60 g Parmesan, 2 ELZitronensaft, 30 g Semmelbrösel, 10 g Butter,10 g Parmesan, Pfeffer aus der Mühle, Muskat

Weißen Spargel schälen, grünen Spargel nur das unter Drittel schälen, holzige Enden abschneiden.
Reichlich Wasser aufkochen, sparsam salzen und Öl zugeben. Lasagneblätter nacheinander ins Wasser geben und 3 Min. garen. Einzeln herausnehmen und auf ein Küchentuch geben.
Den Zucker, 20 g Butter, weißen Spargel und das Toastbrot in das siedende Nudelwasser geben, zugedeckt aufkochen und 5 Min. garen. Grünen Spargel zugeben, aufkochen, weitere 4 Min. garen. Spargel herausheben und auf einem Küchenpapier abtropfen lassen. 400 ml vom Spargelwasser auffangen.
Basilikumblätter abzupfen. Jedes Nudelblatt mit einer Scheibe Schinken und den Basilikumblättern belegen. Je 3-4 Spargelstangen in ein Nudelblatt einrollen und mit der offenen Seite nach unten in eine gefettete Auflaufform nebeneinander legen.
20 g Butter in einem Topf schmelzen, Mehl mit einem Schneebesen unterrühren und kurz anschwitzen. Spargelwasser und Sahne unter Rühren zugeben, aufkochen lassen und bei milder Hitze 10 Min. kochen. Geriebenen Parmesan unterrühren. Mit Zitronensaft, Muskat, Pfeffer und Zucker abschmecken. Sauce gleichmäßig über dem Spargel verteilen.
Semmelbrösel mit 10 g Butter und 10 g Parmesan mit einer Gabel vermischen und auf den Spargelröllchen verteilen. Im Backofen, der auf 200 Grad vorgeheizt ist( Umluft nicht empfehlenswert), 20-25 Min. goldgelb backen.