Kürbis

Kürbispflanzen lieben warme und durchlässige Böden, sehr gut kommen sie mit sandigen Böden oder sandigen Lehmboden zurecht, wie er bei uns im Marchfeld oft zu finden ist. Erhältlich sind verschiedene Sorten wie z. B. Hokkaido, Butternut, Moschata, um nur einige der bekannten Sorten zu nennen. Wir vertreiben Kürbisse aus konventionellen und aus kontrolliert biologischem Anbau. Der Kürbis ist heutzutage ein beinahe unverzichtbares Gemüse in der Herbst-Küche, das neben seiner dezenten Schmackhaftigkeit auch einen besonders hohen Gesundheitswert hat.

Übrigens: Wussten Sie dass die Kürbisgewächse botanisch gesehen zur Gattung der Beeren zählen?

Saison: August - November

Gesundheitswert der Kürbis:

Der Kürbis liefert viele Nährstoffe wie Beta-Karotin, Vitamin A, Magnesium, Kalzium und Kalium. Vor allem das Beta-Karotin ist ein wichtiger Schutzstoff für die Zellen, da es antioxidative Eigenschaften besitzt und die Zellen vor dem Angriff freier Radikale schützt. Kürbiskerne werden - zum Teil geröstet und gesalzen - als Snack geknabbert und in Backwaren verwendet.

Der Verzehr von Kürbiskernen und Kürbiskernöl ist vor allem bei Prostataleiden zu empfehlen. Bei gutartigen Prostatavergrößerungen ist die heilsame Wirkung der Kürbiskerne wissenschaftlich belegt. Es gibt auch Hinweise auf eine positive Wirkung auf bösartige Wucherungen.

Menschen, die leicht frieren, sollten zur Kürbissuppe greifen: Kürbis wärmt von innen. Noch verstärkt wird der Effekt, wenn die Suppe mit Curry oder Chili gewürzt ist, denn diese Gewürze regen die Thermogenese weiter an und der Energieverbrauch steigt.

Kürbis